Auftakt Aktivitäten Arbeitsgruppe ‚Rath & Tat‘

Auftakt-Aktivität der Arbeitsgruppe ‚Rath & Tat‘: Begehung mit dem Gartenamt auf der Westfalenstraße. Ins Rollen gebracht hatte diese Aktivität der Rundgang mit der Awista im Rahmen des KiQ-Projektes. Die Arbeitsgruppe ‚Rath & Tat‘ im KiQ-Projekt organisierte daraufhin mit dem Gartenamt diesen Begehungstermin. 

Thema:

Aktuell ist die Begrünung auf der Westfalenstraße stark vermindert – das ist wenig ansprechend. Wie kann man Abhilfe schaffen? Wer ist zuständig?  

Ideen:

       Einige Bäume mussten vor kurzem wegen Verkehrsgefährdung oder Baumkrankheit in der Vergangenheit gefällt werden. Können sie durch Neupflanzungen ersetzt werden?

      130725-f130805_Baum-fehlt(Westfstr)

       Ist es möglich, zusätzliche Bäume anzupflanzen? Denn beispielsweise an den Haltestellen gibt es zusätzliche Lücken in der Allee.

         Die Grünstreifen zwischen den Bäumen werden zweimal im Jahr gepflegt? Reicht das aus?
130725_KiQmit-Quartiersrundgang-Awista (9)

Wie kann eine Baumpatenschaft umgesetzt werden? Was muss dabei beachtet werden?  Kann das Gartenamt Hilfestellung dabei leisten? Aktuell sind etliche Baumscheiben ungepflegt und unattraktiv – Anlieger könnten Baumscheiben-Patenschaften übernehmen. Dabei ist eine ‚Ersthilfe‘ durch das Gartenamt möglich, in schriftlicher und in tatkräftiger Form. Rath&Tat könnte Bepflanzungsmaterial als Spende der örtlichen Blumengeschäfte oder Gärtnerbetriebe organisieren.

       Aktuell gibt es eine etliche Pflanztröge auf der Westfalenstraße. Doch viele sind schlecht gepflegt. Idee dazu: eine Reinigungsaktion! Dabei ist zu überprüfen, ob einige Pflanztröge neu ausgerichtet werden sollten – und neue Pflanzen machen die Pflanztröge natürlich deutlich attraktiver. Nur, wer kümmert sich drum?

       f130805_Pflanztroege2

Als weiterführende Idee könnten die stabilen Tröge mit einer entsprechenden wetterfesten Beplankung ausgestattet werden – und so auf der Basis des schon Vorhandenen ohne größeren Aufwand die im Quartier vermissten Sitzgelegenheiten entstehen.

 Eine Ergänzung zu diesen Aktionsansätzen bildet nach wie vor die Idee ‚Bänke auf dem Hülsmeyerplatz‘ – eine Aktion für runde Baumbänke, rund um die vorhandenen drei Bäume.

Aktivitäten von Rath&Tat entstehen aus Bürgerwünschen – und für all diese Aktionen werden Mitwirkende gesucht! Fühlen Sie sich angesprochen? Dann melden Sie sich gerne unter kiq@hausundgrunddf. de.

Oder rufen Sie die Kümmerin im KiQ-Projekt, Dorothee Linneweber, an:

01573/ 960 69 75.