Am 30.01.2015 erschienen in der Rheinischen Post: ‚Mehr Glück für die Givebox in Rath!‘

Rheinische Post 30.01.2015

KOLUMNE DIE WOCHE IN DEN STADTTEILEN

150130_KolumneRP

von Semiha Ünlü

Mehr Glück für die Givebox in Rath!

Viele Giveboxes fallen dem Vandalismus zum Opfer, zuletzt traf es die in Oberbilk. Resignieren sollte man aber nicht.

Während man vor wenigen Tagen im Stadtteil Oberbilk noch damit beschäftigt war, die Reste der abgebrannten Givebox an der S-Bahn-Station zu beseitigen (sie stand dort seit 2013), bereitete ein Team von freiwilligen Helfern an der Westfalenstraße in Rath den Aufbau einer neuen Givebox vor. Und man kann nur hoffen, dass sich das neue, bunte Holzhäuschen in Rath nicht din die Liste der ‚Geschenkeboxen‘ einreihen wird, die dem Vandalismus zum Opfer fallen.

Doch leider sehen die Chancen dafür nicht besonders gut aus. Denn im Düsseldorfer Stadtgebiet sind  in der Vergangenheit schon zahlreiche Giveboxes als Toilette benutzt oder sogar in Brand gesteckt worden – in Flingern ebenso wie in Gerresheim und in Wersten. Deswegen behaupten Skeptiker, dass diese bürgerschaftlichen Geschenke- und Austauschbörsen keine Chance in unserer Gesellschaft haben und dass man sie am besten gar nicht erst aufstellen sollte.

Aber das ist ein falscher Ansatz. Denn so enttäuschend und demotivierend der erneute Fall von Brandstiftung an der S-Bahn-Station in Oberbilk auch ist: Er sollte nicht dazu führen, dass man bürgerschaftliches Engagement dieser Art einstellt. Vielmehr sollte er dazu führen, dass sich künftig noch mehr Düsseldorf Bürger für diese Projekt engagieren. Gelegenheiten für ein solches Engagement gibt es in dieser Stadt gerade jetzt immer wieder: So sucht das Team der abgebrannten Gibevox in Oberbilk derzeit Spender und freiwillige Helfer für die Reparatur und – falls sie nicht mehr instand zu setzen ist – für die Pläne zum Neubau.

Wird es auch in Zukunft ähnliche Fälle von Vandalismus und Brandstiftung geben? Ja, wird es. Aber es wird auch in Zukunft Düsseldorfer geben, die die Giveboxes  wieder aufbauen.