‚Reinventing the fringe‘ – Europa zu Gast in Rath

9. bis 11.10. 2017 * Rath

Ideen für Quartiere in den Randbereichen großer Städte: zu diesem Thema waren etwa 45 Teilnehmer aus acht verschiedenen europäischen Ländern sowie aus dem kanadischen Montreal in Düsseldorf im Rather Familienzentrum zusammengekommen.

 

Im Rahmen des Treffens führte das Stadtplanungsamt der Stadt Düsseldorf die Experten auf zwei verschiedenen Rundgängen durch das Quartier – die von Barbara Wolf geleitete Tour führte über den Hülsmeyerplatz und die Westfalenstraße, anschließend den neuen Fussgängerweg ‚Rather Korso‘ entlang.

KiQ-Kümmerin Dorothee Linneweber berichtete auf dem Weg den Gästen von den Aktivitäten des KiQ-Projektes und ‚Rath&Tat‘ – wozu sie verschiedene sehr positive Rückmeldungen erhielt – und Birthe Meier-Ewert vom Stadtplanungsamt stellte direkt vor Ort die neue Bebauung auf dem Wettbewerbsgelände ‚Nördliche Westfalenstraße‘ vor.

Die wissenschaftlich diskutierten Ergebnisse des Treffens setzte Susanne Ferrari in Form einer Grafik plakativ in Szene.

Netzwerktreffen ‚Oktober‘ im Atelier ‚Erbse’/ Rather Kreuzweg

Atelier ‚Erbse’/ Bianka Rüthers, Rather Kreuzweg 63 // Montag, 9.Okt. 2017 um 19:00

Neu im Quartier in den alten Räumlichkeiten des Friseursalons ‚Struwwelliese‘: das Atelier ‚Erbse‘. Unser Netzwerktreffen dort: im Oktober ausnahmsweise aufgrund des Feiertags einmal nicht wie gewohnt am ersten Montag im Monat. Für einen begrenzten Zeitraum und im Rahmen einer Leerstands-Zwischennutzung hat die Künstlerin Bianka Rüthers dort ein Atelier eingerichtet. Lange Zeit zuvor beherbergten die Räumlichkeiten übrigens über lange Zeit eine bekannte und beliebte alteingesessene Bäckerei, an die sich noch viele im Quartier erinnern.

Die Räumlichkeiten reichten gerade aus für die 20 Gäste: Das Netzwerktreffen war bestens besucht! Die Künstlerin Bianka Rüthers war leider krank, wurde aber als Gastgeberin vertreten durch ihren Mann Hans-Jörg Rüthers sowie durch Künstler-Kollegin Martina Reintjens, die sich als ‚Untermieterin‘ die Räumlichkeiten mit ihr teilt.

‚Bring auch Deine Ideen mit‘ – das ist auch unser monatlicher Aufruf auf den Einladungskarten zu unseren Netzwerktreffen. Diesem Aufruf ist Nicole Tiwisina, Inhaberin des Blumengeschäftes ‚Tiwis Blütenzauber‘ auf der Westfalenstraße, beim Netzwerktreffen im Oktober gefolgt berichtete den Gästen von der  poetischen Idee des ‚Lonely Bouquet Day‘. Und das aus erster Hand – denn im Sommer hat sie bereits zum dritten Mal direkt vor Ort in Rath bei diesem außergewöhnlichen Konzept mitgemacht.

Blumenfreunde machen fremden Menschen in ihrer Umgebung eine Freude, indem sie kleine Blumensträuße zum Mitnehmen an den unterschiedlichsten Stellen im Quartier platzieren nach der Idee ‚Finde mich und nimm mich mit!‘. Interessant sind dabei auch die unterschiedlichsten Reaktionen von Skepsis über Neugier bis hin zu Freude über die Poesie, die die kleinen Sträuße in den Alltag bringen. Sogar Anrufe und Mails, mit denen Unbekannte Nicole Tiwisina ihre Freude über die Idee mitteilten, waren die Reaktion.

Inspirierend vielleicht auch für zukünftige Aktionen von Rath&Tat – denn auch beim ‚Lonely Bouquet Day‘ ist das Ziel, die direkte Umgebung vor der eigenen Haustür, das eigene Quartier, interessanter zu gestalten – hier mit der Idee, unerwartete Poesie in den Alltag zu bringen.

Nach einem Rückblick auf die gelungene Aktion ‚Rather Kunstfenster – die Draußen-Galerie‘ im vergangenen Monat stand die Vorschau auf die bis Ende des Jahres geplanten Aktivitäten auf dem Programm:

In den Startlöchern stehen eine Neuauflage des Kalenders ‚Rath hoch 12‘ für das kommende Jahr – ein Kalender mit Fotomotiven aus dem Quartier und mit Aktionen von ‚Rath&Tat‘, bezogen auf den jeweiligen Monat. Claus-Stephan Emming koordiniert und organisiert Finanzierung, Motivauswahl und Druck.

Und der ‚Rather Advent‘: wie schon im vergangenen Jahr werden auch in diesem Jahr im Dezember möglichst viele ‚Türchen‘ im Quartier geöffnet. Dahinter verbergen sich im Rahmen eines ‚lebendigen Adventskalenders‘ verschiedenste Aktionen – gemeinsames Singen, Lesen, Basteln, das gemeinsame Schmücken des großen Weihnachtsbaums auf dem Hülsmeyerplatz oder auch die Einweihung der neuen GiveBox.

Zu beiden Themen halten wir Sie in Kürze auf dieser Seite jeweils mit einem separaten Beitrag auf dem Laufenden.

Haben Sie eine Aktionsidee? Dann melden Sie sich bei Rath&Tat-Ansprechpartnerin Astrid Schäfer, gerne per Mail unter schaefer.astrid(at)t-online.de . Noch sind etliche ‚Türchen-Termine‘ zur freien Auswahl!

Zum Vormerken empfehlen wir Ihnen bereits heute auch die Termine für unsere beiden kommenden Netzwerktreffen, die wie gewohnt jeweils am ersten Montag im Monat stattfinden: am Montag, 6. November in der ‚Werkstatt für angepasste Arbeit‘ an der Theodorstraße, und am Montag, 4. Dezember bei der ‚Parea‘ auf der Marler Straße.